DE GESCHIEDENIS VAN 

 FC ST. PAULI NA DE TULPEN-OERKNAL...

Die beste Rückrunde der Vereinsgeschichte

 

Der FC St. Pauli kultiviert seit vielen Jahren das Image, der etwas andere Zweitligist zu sein. Rund um das Millerntor ticken die Uhren auch tatsächlich anders als bei der Konkurrenz. Aber eine so extreme Saison wie die gerade abgelaufene hat selbst dieser Club wohl noch nicht erlebt.

 

FC St. Pauli war in der Spielzeit 2015/16 Vierter geworden, die Experten hatten den Hamburger Stadtteilverein durchaus auf der Rechnung, wenn sie nach den Aufstiegsaspiranten in dieser Saison gefragt wurden.

2. Liga 2016/17

1

VfB Stuttgart (A) 34 21 6 7 69 63-37

2

Hannover 96 (A) 34 19 10 5 67 51-32

3

Eintracht Braunschweig 34 19   9 6 66 50-36

4

1. FC Union Berlin 34 18 6 10 60 51-39

5

Dynamo Dresden (N) 34 13 11 10 50 53-46

6

1. FC Heidenheim 34 12 10 11 46 43-39

7

FC St. Pauli 34 12 9 13 45 39-35

8

SpVgg Greuther Fürth

34 12 9 13 45 33-40

9

VfL Bochum

34 10 14 10 44 42-47

10

SV Sandhausen

34 10 12 12 42 41-36

11

Fortuna Düsseldorf 34 10 12 12 42 37-39

12

1. FC Nürnberg

34 12   6 16 42 46-52

13

1. FC Kaiserslautern 34 10 11 13 41 29-33

14

Erzgebirge Aue

34 10   9 15 39 37-52

15

Arminia Bielefeld 34   8 13 13 37 50-54

16

TSV 1860 München 34 10 6 18 36 37-47

17

Würzburger Kickers (N) 34 7 13 14 34 32-41

18

Karlsruher SC 34 5 10 19 25 27-56

Es kam ganz anders. In der Hinrunde lief bei den Kiezkickern nicht viel zusammen. Nur elf Punkte holte die Mannschaft. Als Tabellenletzter ging es in die Rückrunde. Doch anders als bei allen damaligen Konkurrenten im Abstiegskampf wurde beim FC St. Pauli der Trainer nicht entlassen.

 

Wie Ewald Lienen mit dem FC St. Pauli die Kurve noch bekam, war schon stark. Aus der schlechtesten Truppe der Vorrunde wurde die drittbeste der Rückserie. 34 Punkte holten die Hamburger im Jahr 2017, in den letzten acht Partien ohne Niederlage fuhr die Mannschaft 20 Punkte ein.

 

Der Schlüssel zum Erfolg war die Stabilisierung der Defensive, die ab dem 15. Spieltag in 20 Partien nur noch zwölf Gegentore zuließ. Neunmal stand die Null. Das war an den ersten 14 Runden kein einziges Mal gelungen. Ein weiterer wichtiger Erfolgsfaktor war Aziz Bouhaddouz, der viertbeste Torjäger der 2. Bundesliga. Der Stürmer erzielte 15 Treffer, zehn davon im zweiten Halbjahr.

En wat deden de Tulpen dit jaar >>>

 

 

 

2. Liga 2015/16

1

SC Freiburg (A)

34

22

6

6

72

75-39

2

RB Leipzig

34

20

7

7

67

54-32

3

1. FC N"rnberg

34

19

8

7

65

68-41

4

FC St. Pauli 34 15 8 11

53

44-39

5

VfL Bochum

34

13

12

9

51

56-40

6

1. FC Union Berlin

34

13

10

11

49

56-50

7

Karlsruhe SC

34

12

11

11

47

35-37

8

Eintracht Braunschweig 34 12 10 12

46

44-38

9

SpVgg Greuther Fürth

34

13

  7

14

46

49-55

10

1. FC Kaiserslautern

34

12

  9

13

45

49-47

11

1. FC Heidenheim

34

11

12

11

45

42-40

12

Arminia Bielefeld (N)

34

  8

18

  8

42

38-39

13

SV Sandhausen *

34

12

7

15

40

40-50

14

Fortuna Düsseldorf

34

  9

8

17

35

32-47

15

1860 München

34

  8

10

16

34

32-46

16

MSV Duisburg (N)

34

7

11

16

32

32-54

17

FSV Frankfurt 34 8   8 18 32 33-59

18

SC Paderborn (A)

34

6

10

18

28

28-55

     

 

2. Liga 2014/15

1

FC Ingolstadt 04 34 17 13 4 64 53-32

2

SV Darmstadt 98 (N) 34 15 14 5 59 44-26

3

Karlsruher SC 34 15 13 6 58 46-26

4

1. FC Kaiserslautern 34 14 14 6 56 45-31

5

RasenBallsp.Leipzig (N) 34 13 11 10 50 39-31

6

Eintr. Braunschweig (A) 34 15 5 14 50 44-41

7

1. FC Union Berlin 34 12 11 11 47 46-51

8

1. FC Heidenheim (N)

34 12 10 12 46 49-44

9

1. FC Nürnberg (A)

34 13 6 15 45 42-47

10

Fortuna Düsseldorf

34 11 11 12 44 48-52

11

VfL Bochum 34 9 15 10 42 53-55

12

SV Sandhausen **

34 10 12 12 39 32-37

13

FSV Frankfurt 34 10 9 15 39 41-53

14

SpVgg Greuther Fürth

34 8 13 13 37 34-42

15

FC St. Pauli 34 10 7 17 37 40-51

16

TSV 1860 München 34 9 9 16 36 41-51

17

Erzgebirge Aue 34 9 9 16 36 32-47

18

VfR Aalen * 34 7 12 15 31 34-46

Von Aufstiegen, Nichtabstiegen

 

Ook uniek: in twee totaal verschillend verlopen seizoenen heeft St. Pauli alle plekken op de ranglijst bezet gehouden, drie opeenvolgende trainers niet gehouden, de laatste coach doodleuk tech-nisch directeur gemaakt, een bestuurscoup geën-sceneerd en een nieuwe tribune laat verrijzen. Echter, één constante valt te noteren. Kaisers-lautern speelt voorjaar '14 >>> en in de lente van 2015 >>> een sleutelrol.

 

En wat deden de Tulpen dit jaar >>>

 

2. Liga 2013/14

1

1. FC Köln

34

19

11

4

68

53-20

2

SC Paderborn 07

34

18

8

8

62

63-48

3

SpVgg Gr. Fürth (A)

34

17

9

8

60

64-38

4

1. FC Kaiserslautern

34

15

9

10

54

55-39

5

Karlsruher SC (N)

34

12

14

8

50

47-34

6

Fortuna Düsseldorf (A)

34

13

11

10

50

45-44

7

TSV 1860 München

34

13

9

12

48

38-41

8

FC St. Pauli 34 13 9 12

48

44-49

9

1. FC Union Berlin

34

11

11

12

44

48-47

10

FC Ingolstadt 04

34

11

11

12

44

34-33

11

VfR Aalen

34

11

11

12

44

36-39

12

SV Sandhausen

34

12

8

14

44

29-35

13

FSV Frankfurt

34

11

8

15

41

46-51

14

Erzgebirge Aue

34

11

8

15

41

42-54

15

VfL Bochum

34

11

7

15

40

30-43

16

Arminia Bielefeld (N)

34

9

8

17

35

40-58

17

Dynamo Dresden 34 5 17 12 32 36-53

18

Energie Cottbus

34

6

7

21

25

35-59

2. Liga 2012/13

1

Hertha BSC (A)

34

22

10

2

76

65-28

2

Eintracht Braunschweig

34

19

10

5

67

52-34

3

1. FC Kaiserslautern(A)

34

15

13

 6

58

55-33

4

FSV Frankfurt

34

16

6

12

54

55-45

5

1. FC Köln (A)

34

14

12

8

54

43-33

6

1860 München

34

12

13

9

49

39-31

7

1. FC Union Berlin

34

13

10

11

49

50-49

8

Energie Cottbus

34

12

12

10

48

41-36

9

VfR Aalen (N)

34

12

10

12

46

40-39

10

FC St. Pauli

34

11

10

13

43

44-47

11

MSV Duisburg*

34

11

10

13

43

37-49

12

SC Paderborn 07

34

11

9

14

42

45-45

13

FC Ingolstadt 04

34

10

12

12

42

36-43

14

VfL Bochum

34

10

  8

16

38

40-52

15

Erzgebirge Aue

34

9

10

15

37

39-46

16

Dynamo Dresden

34

9

10

15

37

35-49

17

SV Sandhausen (N)

34

6

  8

20

26

38-66

18

Jahn Regensburg (N)

34

4

7

23

19

36-65

 

St. Pauli unter Druck:  Abstiegskampf

 

Selbst wenn St. Pauli erst seit zwei Jahren wieder der Zweiten Bundesliga angehört, nahmen die Fans in dieser kurzen Zeitspanne schon wieder an einem wilden Wechselbad der Gefühle teil. Nachdem der sofortige Wiederaufstieg nur denkbar knapp verpasst worden ist, musste sich die Mannschaft in den vergangenen Monaten vehement gegen den Absturz in die Drittklassigkeit stemmen.

 

Erst in den letzten Wochen war es dem Team von Michael Frontzeck gelungen, das Tempo entscheidend anzuziehen: Der im Zuge dessen erreichte zehnte Tabellenplatz ließ dann kaum noch vermuten, wie viel Blut und Wasser zwischenzeitlich am Millerntor geschwitzt worden ist.

En wat deden de Tulpen dit jaar >>>


2. Liga 2011/12

1

SpVgg Greuther Fürth

34

20

10

4

70

73-27

2

Eintracht Frankfurt (A)

34

20

 8

6

68

76-33

3

Fortuna Düsseldorf

34

16

14

4

62

64-35

4

FC St. Pauli (A)

34

18

 8

8

62

59-34

5

SC Paderborn 07

34

17

10

7

61

51-42

6

TSV 1860 München

34

17

 6

11

57

62-46

7

1. FC Union Berlin

34

14

 6

14

48

55-58

8

Eintr. Braunschweig (N)

34

10

15

9

45

37-35

9

Dynamo Dresden (N)

34

12

 9

13

45

50-52

10

MSV Duisburg

34

10

 9

15

39

42-47

11

VfL Bochum

34

10

17

37

41-55

12

FC Ingolstadt 04

34

8

13

13

37

43-58

13

FSV Frankfurt 1899

34

7

14

13

35

43-59

14

Energie Cottbus

34

8

11

15

35

30-49

15

Erzgebirge Aue

34

 8

11

15

35

31-55

16

Karlsruher SC

34

9

 6

19

33

34-60

17

Alemannia Aachen

34

 6

13

15

31

30-47

18

Hansa Rostock (N)

34

 5

12

17

27

34-63

 

St. Pauli verpasst Aufstieg

 

Der FC St. Pauli hat nur knapp den Aufstieg in die höchste deutsche Spielklasse verpasst.

 

Sie haben ihren Beitrag zum erhofften Fußballwunder geleistet. Letztlich aber ist für den FC St. Pauli der Traum vom direkten Wiederaufstieg geplatzt. Trotz des 5:0-Heimerfolgs am letzten Spieltag über den SC Paderborn werden die Hamburger eine weitere Saison im Unterhaus spielen müssen. Allerdings wurde an letztem Sonntagnachmittag auch klar: Hätten die Hamburger immer so gut gespielt wie gegen Paderborn, wären sie bestimmt aufgestiegen.

Doch trotz des ausgebliebenen Happy Ends wurden die Kiez-Kicker nach dem Abpfiff umjubelt.

En wat deden de Tulpen dit jaar >>>


Krise?

Warum Krise?

Die Fans des FC St. Pauli nehmen den drohenden Abstieg in die Zweite Liga ebenfalls locker. Tränen, Trauer, Wut? Keine Spur! "Es war 'ne gute Saison weil wir mit wenig Kohle eine Mannschaft in die Saison geschickt haben, die sich im Rahmen ihrer Möglichkeiten gut geschlagen hat." So wie er denken viele auf dem Kiez. "Wir haben ein deutlich aufgewertetes Stadion und gehören zu den namhaften Mannschaften der Zweiten Liga. Die Finanzen sind konsolidiert. Und was sagt die Führung? "Wir haben angeblich 19 Millionen Sympathisanten. Die will ich doch nicht mit falschen Zielen frustrieren. Von den Möglichkeiten sind wir ein Verein für die 1,5. Liga. Das wissen die". Die Fans bejubeln den Abstieg. Seliger FC St. Pauli.

En wat deden de Tulpen dit jaar >>>

Bundesliga 2010/11

1

Borussia Dortmund

34

23

 6

 5

75

67-22

2

Bayer 04 Leverkusen

34

20

 8

 6

68

64-44

3 Bayern München(M,P)

34

19

 8

 7

65

81-40

4

Hannover 96

34

19

 3

12

60

49-45

5

1. FSV Mainz 05

34

18

 4

12

58

52-39

6

1. FC Nürnberg

34

13

 8

13

47

47-45

7

1.FC Kaiserslautern(N) 34 13 7 14 46 48-51

8

Hamburger SV 34 12 9 13 45 46-52

9

SC Freiburg 34 13 5 16 44 41-50

10

1. FC Köln 34 13 5 16 44 47-62

11

1899 Hoffenheim 34 11 10 13 43 50-50

12

VfB Stuttgart 34 12 6 16 42 60-59

13

SV Werder Bremen 34 10 11 13 41 47-61

14

FC Schalke 04 34 11 7 16 40 38-44

15

VfL Wolfsburg

34

 9

11

14

38

43-48

16

Borrussia M'Gladbach

34

10

 6

18

36

48-65

17

Eintracht Frankfurt

34

 9

7

18

34

31-49

18

FC St. Pauli (N)

34

 8

 5

21

29

35-68

 


GEIL, GEILER, PAULI!

Aufstieg zum 100. Geburtstag

 

Die Kiez-Kicker sind zurück. Der 5. Aufstieg der Klub-Historie zum 100. Geburtstag. Hallo HSV, da sind wir wieder mal...

Der Fußballclub St. Pauli ist erstklassig und hat das auf der Hamburger Reeperbahn am Sonntagabend mit seinen Fans sehr ausgiebig gefeiert. Die Meisterschaft der 2. Liga hat aufgrund der Niederlage gegen den SC Paderborn zwar der Konkurrent aus Kaiserslautern gewonnen, doch das konnte die sensationelle Stimmung auf dem Kiez nicht mehr verhindern. Der Aufstieg in die 1. Liga ist unter Dach und Fach.

En wat deden de Tulpen dit jaar >>>

2. Liga 2009/10

1

1. FC Kaiserslautern

34

19

10

 5

67

56-28

2

FC St. Pauli

34

20

  4

10

64

72-37

3

FC Augsburg

34

17

11

 6

62

60-40

4

Fortuna Düsseldorf (N)

34

17

  8

 9

59

48-31

5

SC Paderborn 07 (N)

34

14

  9

11

51

49-49

6

MSV Duisburg

34

14

  8

12

50

51-46

7

Arminia Bielefeld (A)

34

16

  5

13

49

48-41

8

TSV 1860 München

34

14

  6

14

48

43-45

9

FC Energie Cottbus (A)

34

13

  8

13

47

55-49

10

Karlsruher SC (A)

34

13

  7

14

46

43-45

11

SpVgg Greuther Fürth

34

12

  8

14

44

51-50

12

1. FC Union Berlin (N)

34

11

11

12

44

42-45

13

Alemannia Aachen

34

11

10

13

43

37-41

14

Rot-Weiß Oberhausen

34

12

  5

17

41

38-52

15

FSV Frankfurt 1899

34

 9

11

14

38

29-50

16

Hansa Rostock

34

10

  6

18

36

33-45

17

TuS Koblenz

34

 7

10

17

31

35-60

18

Rot-Weiss Ahlen

34

 5

  7

22

22

19-55

 

 


 2. Liga 2008/09

1

SC Freiburg

34

21

5

 8

68

60-36

2

1. FSV Mainz 05

34

18

  9

7

63

62-37

3

1. FC Nürnberg (A)

34

16

12

6

60

51-29

4

Alemannia Aachen

34

16

8

10

56

58-38

5

SpVgg Greuther Fürth

34

16

8

10

56

60-46

6

MSV Duisburg (A)

34

14

13

7

55

56-36

7

1. FC Kaiserslautern

34

15

  7

12

52

53-48

8

FC St. Pauli (N)

34

14

6

14

48

52-59

9

Rot-Weiß O'hausen (N)

34

11

  9

14

42

35-54

10

Rot Weiss Ahlen (N)

34

11

8

15

41

38-57

11

FC Augsburg

34

10

10

14

40

43-46

12

1860 München

34

9

12

13

39

44-46

13

Hansa Rostock (A)

34

8

14

12

38

52-53

14

TuS Koblenz

34

11

  8

15

38

39-51

15

FSV Frankfurt (N)

34

9

11

14

38

34-47

16

VfL Osnabrück

34

8

12

14

36

41-60

17

FC Ingolstadt 04 (N)

34

 7

10

17

31

38-54

18

SV Wehen Wiesbaden

34

 5

12

17

27

28-49

 

Souverän die Klasse in Liga 2 gehalten

Die Südtribüne steht

En wat deden de Tulpen deze jaren >>>

 2. Liga 2007/08

1

Borruss. M'gladbach(A)

34

18

12

 4

66

71-38

2

1899 Hoffenheim (N)

34

17

  9

8

60

60-40

3

1. FC Köln

34

17

  9

8

60

62-44

4

1. FSV Mainz 05

34

16

10

 8

58

62-36

5

SC Freiburg

34

15

10

9

55

49-49

6

SpVgg Greuther Fürth

34

14

10

10

52

53-47

7

Alemannia Aachen (A)

34

14

  9

11

51

49-44

8

Wehen Wiesbaden (N)

34

11

11

12

44

47-53

9

FC St. Pauli (N)

34

11

  9

14

42

47-53

10

TuS Kobklenz

34

12

11

11

41

46-47

11

1860 München

34

9

14

11

41

42-45

12

VfL Osnabrück (N)

34

10

10

14

40

43-54

13

1. FC Kaiserslautern

34

9

12

13

39

37-37

14

FC Augsburg

34

10

  8

16

38

39-51

15

Kickers Offenbach

34

 9

11

14

38

38-60

16

Erzgebirge Aue

34

 7

11

16

32

49-57

17

SC Paderborn 07

34

 6

13

15

31

33-54

18

Carl Zeiss Jena

34

 6

11

17

29

45-68

 


Wir sind wieder da!
Der FC St. Pauli startet durchwachsen in die vierte Regionalligasaison. Nach 17 Spieltagen stand man nur auf Platz 12 und es drohte der Anschluss an die beiden Aufstiegsplätze verloren zu werden.
Ende November übernahm Holger Stanislawski die Verantwortung für die Mannschaft. Und tatsächlich brachte der Trainerwechsel die Wende, mit vier Siegen innerhalb von 14 Tagen kämpfte sich der FC St. Pauli mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung an die Tabellenspitze der Regionalliga Nord. Ende April 2007 feierten rund 8.000 braun-weiße Fans in Bremen, nachdem das Nachholspiel bei der Reserve des SV Werder im Weserstadion mit 2:0 gewonnen wurde erstmals den Sprung an den ersten Tabellenplatz. In den letzten beiden Partien reichte also ein einziger Punkt um die Rückkehr in die 2. Bundesliga perfekt zu machen. Im letzten Heimspiel der Saison war es endlich so weit. Nach vier Jahren in der Regionalliga Nord machte der FC St. Pauli den Aufstieg perfekt.

 

En wat deden de Tulpen dit jaar >>>

Regionalliga Nord 2006/07

1

FC St. Pauli

36

17

12

 7

63

52-32

2

VfL Osnabrück

36

17

10

 9

61

59-43

3

1. FC Magdeburg (N)

36

16

12

8

60

52-41

4

Kickers Emden

36

16

11

9

59

50-41

5

Wuppertaler SV

36

16

9

11

57

59-49

6

Hamburger SV II

36

15

11

10

56

56-46

7

Dynamo Dresden (A)

36

16

  7

13

55

54-45

8

Werder Bremen II

36

15

7

14

52

53-47

9

VfB Lübeck

36

15

6

15

51

53-43

10

Fortuna Düsseldorf

36

13

12

11

51

50-47

11

Rot-Weiß Erfurt

36

13

11

12

50

41-44

12

1. FC Union Berlin

36

13

9

14

48

45-39

13

Rot Weiss Ahlen (A)

36

13

9

14

48

48-52

14

Bor. Dortmund II (N)

36

14

6

16

48

42-47

15

Holstein Kiel

36

13

9

14

48

42-52

16

Bor. M'gladbach II (N)

36

9

  8

19

35

45-62

17

Bayer Leverkusen II

36

8

10

18

34

40-58

18

Hertha BSC II

36

 8

8

20

32

31-55

19

SV Wilhelmshaven (N)

36

 7

9

20

30

40-69


Regionalliga Nord 2005/06

1

Rot Weiss Essen (A)

36

23

7

 6

76

67-34

2

Carl Zeiss Jena (N)

36

22

6

 8

72

58-32

3

VfB Lübeck

36

20

9

7

69

60-36

4

Holstein Kiel

36

19

  9

8

66

64-42

5

Fortuna Düsseldorf

36

18

9

9

63

62-47

6

FC St. Pauli

36

17

10

9

61

53-38

7

Hertha BSC II

36

16

  7

13

55

54-44

8

Wuppertaler SV

36

13

12

11

51

42-42

9

Kickers Emden (N)

36

14

7

15

49

50-45

10

VfL Osnabrück

36

14

7

15

49

56-58

11

B. Leverkusen II (N)

36

13

  5

18

44

56-64

12

Werder Bremen II

36

11

10

15

43

46-47

13

Hamburger SV II

36

12

7

17

43

45-48

14

Rot-Weiß Erfurt (A)

36

11

9

16

42

40-48

15

Preußen Münster

36

12

6

18

42

37-49

16

Wattenscheid 09 (N)

36

10

  9

17

39

50-65

17

Rot-Weiß O'hausen (A)

36

10

  9

17

39

30-53

18

1. FC Köln II

36

 6

8

22

26

39-74

19

Chemnitzer FC

36

 5

6

25

21

35-78

 

Wieder kein Aufstieg

 

Das Flutlicht ist bereits erloschen, und der Wind peitscht den Regen ins Gesicht der rund 50 St.-Pauli-Fans, die über eine halbe Stunde nach der 1:2-Niederlage gegen Regionalliga-Konkurrent Holstein Kiel noch immer fassungslos auf der Gegentribüne stehen. Mit einer Handvoll Spielern, die nach der fünften Niederlage in Folge zunächst ins Gras gesunken und den Tränen nahe waren, diskutieren sie, wie es zum Niedergang ihres Vereins kommen konnte.

En wat deden de Tulpen deze jaren >>>

Regionalliga Nord 2004/05

1

Eintracht Braunschweig

36

20

10

 6

70

59-35

2

SC Paderborn 07

36

20

10

 6

70

63-40

3

VfB Lübeck (A)

36

20

9

7

69

62-40

4

VfL Osnabrück (A)

36

18

13

5

68

67-44

5

Wuppertaler SV

36

15

9

12

54

46-48

6

Hamburger SV II

36

16

  5

15

53

49-48

7

FC St. Pauli

36

13

13

10

52

43-39

8

Fortuna Düssledorf (N)

36

12

13

11

49

46-42

9

KFC Uerdingen 05

36

13

10

13

49

43-50

10

Holstein Kiel

36

14

6

16

48

54-46

11

Preußen Münster

36

12

10

14

46

52-58

12

1. FC Köln II

36

12

10

14

46

58-65

13

Hertha BSC II (N)

36

11

11

14

44

55-57

14

Werder Bremen II

36

11

9

16

42

48-57

15

Chemnitzer FC

36

10

10

16

40

33-38

16

Borrussia Dortmund II

36

10

10

16

40

57-64

17

VfL Wolfsburg II (N)

36

7

13

16

33

37-58

18

Arminia Bielefeld II (N)

36

 7

8

21

29

50-83

19

1. FC Union Berlin (A)

36

 6

9

21

27

32-50


 

März 2004 - Der Vorsprung auf die Nicht-Abstiegsplätze ist nach drei katastrophalen Auftritten nach der Winterpause auf vier Punkte geschmolzen. Setzt sich die sportliche Talfahrt fort, wäre der FC St. Pauli der erste Verein, der auf Grund sportlicher Leistung von der Bundesliga direkt bis in die vierte Liga durchgereicht wird. Dort kickt derzeit noch das Reserve-Team, das bei einem Abstieg der Profis automatisch in die Verbandsliga zurückrutschen würde. Es wäre ein trauriger Rekord für den Verein vom Millerntor, den selbst in der Regionalliga durchschnittlich 17.500 (!) Zuschauer pro Heimspiel anfeuern.

Als der Club vor der Saison mit rund zwei Millionen Schulden - wieder einmal - vor der Insolvenz stand, starteten Anhänger und Sympathisanten eine einmalige Retter-Aktion: Man organisierte Benefizspiele und -konzerte, TV-Sex-Moderatorin Lilo Wanders und Bürgermeister Ole von Beust verkauften Dauerkarten. Das Nachwuchszentrum verscherbelte der Kiez-Club an die Stadt Hamburg. Die Fans kauften über 100.000 "Retter-T-Shirts", rund hundert Kneipen auf dem Kiez veranstalteten "Saufen für St. Pauli" (50 Cent pro Getränk an den Verein), eine 0190er-Nummer wurde eingerichtet ("Die schmutzige Nummer für die saubere Rettung") - und auch die Huren in der Herbertstraße sollen "Liebe für St. Pauli" praktiziert haben.

En wat deden de Tulpen dit jaar >>>

 

Regionalliga Nord 2003/04

1

Rot Weiss Essen

34

23

5

6

74

77-26

2

FC Dynamo Dresden

34

18

11

 5

65

51-26

3

SC Paderborn 07

34

17

11

6

62

56-40

4

Wuppertaler SV (N)

34

18

  8

8

62

49-37

5

Werder Bremen II

34

16

7

11

55

55-44

6

Eintracht Br'weig (A)

34

15

  7

12

52

49-42

7

KFC Uerdingen 05

34

13

  7

14

46

46-48

8

FC St. Pauli (A)

34

12

8

14

44

44-40

9

Hamburger SV II

34

11

11

12

44

33-46

10

Borussia Dortmund II

34

12

7

15

43

43-47

11

Chemnitzer FC

34

13

  4

17

43

31-49

12

Holstein Kiel

34

11

9

14

42

52-56

13

Preußen Münster

34

10

12

12

42

40-45

14

1. FC Köln II

34

10

11

13

41

53-53

15

SG Wattenscheid 09

34

11

7

16

40

51-60

16

FC Schalke 04 II (N)

34

10

  8

16

38

54-70

17

Sachsen Leipzig (N)

34

 4

12

18

24

34-56

18

VfR Neumünster (N)

34

 4

11

19

23

32-65


Hilflos,

hoffnunglos,

verzweifelt

 

 

Vermeiden kann St. Pauli den zweiten Abstieg in Folge nicht. Die Hamburger müssen in die Regionalliga und stehen (nicht zum ersten Mal) vor der Pleite.

 

Der FC St. Pauli war schon immer etwas anders. Statt mit spielerischen Kabinettstückchen glänzen die Kicker vom Millerntor eher durch rustikale Fußballkost. Der Abstieg in die Regionalliga war fast zwangsläufig die Folge. Doch nicht nur sportlich, auch finanziell steht den wackeren Totenkopf-Fußballtretern das Wasser bis zum Halse.

En wat deden de Tulpen dit jaar >>>

2. Liga 2002/03

1

SC Freiburg (A)

34

20

7

 7

67

58-32

2

1. FC Köln

34

18

11

 5

65

63-45

3

Eintracht Frankfurt

34

17

11

6

62

59-33

4

1. FSV Mainz 05

34

19

  5

10

62

64-39

5

SpVgg Greuther Fürth

34

15

12

7

57

55-35

6

Alemannia Aachen

34

14

  9

11

51

57-48

7

Eintracht Trier (N)

34

14

  6

14

48

53-46

8

MSV Duisburg

34

12

10

12

46

42-47

9

1. FC Union Berlin

34

10

15

9

45

36-48

10

Wacker B'hausen (N)

34

10

14

10

44

48-41

11

VfB Lübeck (N)

34

13

  5

16

44

51-50

12

LR Ahlen

34

11

7

16

40

48-60

13

Karlsruher SC

34

9

12

13

39

35-47

14

Rot-Weiß Oberhausen

34

10

7

17

37

38-48

14

Eintracht Br'weig (N)

34

 8

10

16

34

33-53

14

SSV Reutlingen

34

11

  6

17

33

43-53

17

FC St. Pauli (A)

34

 7

10

17

31

48-57

18

Waldhof Mannheim

34

 6

  7

21

25

32-71


     

In der Bundesliga gibt es für St. Pauli von Beginn an wenig zu holen. Sensationell deshalb der Erfolg gegen Champions-League-Sieger Bayern München. Nico Patschinski (r.) und Thomas Meggle treffen beim 2:1. St. Pauli erfindet den Begriff "Weltpokalsiegerbesieger" 

 

En wat deden de Tulpen dit jaar >>>

 

Bundesliga 2001/02

1

Borussia Dortmund

34

21

 7

 6

70

62-33

2

Bayer 04 Leverkusen

34

21

 6

 7

69

77-38

3 Bayern München (M)

34

20

 8

 6

68

65-25

4

Herha BSC

34

18

 7

9

61

61-38

5

FC Schalke 04

34

18

 7

9

61

52-36

6

SV Werder Bremen

34

17

 5

12

56

54-43

7

1.FC Kaiserslautern 34 17 5 12 56 62-53

8

VfB Stuttgart 34 13 11 10 50 47-43

9

1860 München 34 15 5 14 50 59-59

10

VfL Wolfsburg 34 13 7 14 46 57-49

11

Hamburger SV 34 10 10 14 40 51-57

12

Borr. M'Gladbach (N) 34 9 12 13 39 41-53

13

Energie Cottbus 34 9 8 17 35 36-60
14

Hansa Rostock

34

9

 7

18

34

35-54

15

1.FC Nürnberg (N) 34 10 4 20 34 34-57

16

SC Freiburg

34

7

 9

18

30

37-64

17

1. FC Köln

34

 7

8

19

29

26-61

18

FC St. Pauli (N)

34

 4

10

20

22

37-70


JETZT BRENNT DER KIEZ !

St. Pauli gewann vor 44.500 Zuschauern - darunter 10.000 eigene Anhänger - im Nürnberger Frankenstadion mit 2:1 (1:1). Der zur Halbzeit für St.-Pauli-"Urgestein" Andre Trulsen eingewechselte Deniz Baris erzielte in der 76. Minute den entscheidenden Treffer und machte damit den Aufstieg zusammen mit Nürnberg und Borussia Mönchengladbach (siegte 3:0 gegen Chemnitzer FC) perfekt.

Auf dem Heiligengeistfeld vor dem Millerntor-Stadion in Hamburg verfolgten 25.000 St.-Pauli-Fans das Spiel ihres Vereins live auf einer Riesen-Videoleinwand. Als Schiedsrichter Krug in Nürnberg abpfiff, brach hemmungsloser Jubel aus. Im Frankenstadion stand Pauli-Torwart Heinz Weber derweil und war einfach nur glücklich: "Es ist ein Fußball-Wunder passiert." Sein Trainer Dietmar Demuth schwärmte: "Für das, was wir geschafft haben, muss erst ein neues Wort erfunden werden." Und Mittelfeldspieler Henning Bürger versprach den Daheimgebliebenen: "Jetzt brennt der Kiez!"  

En wat deden de Tulpen dit jaar >>>

 

2. Liga 2000/01

1

1. FC Nürnberg

34

20

5

 9

65

58-35

2

Borussia M'gladbach

34

17

11

 6

62

62-31

3

FC St. Pauli

34

17

  9

8

60

70-52

4

Waldhof Mannheim

34

17

  8

9

59

57-42

5

SpVgg Greuther Fürth

34

15

  9

10

54

55-38

6

LR Ahlen (N)

34

15

  9

10

54

61-53

7

SSV Reutlingen (N)

34

15

  8

11

53

64-52

8

1. FC Saarbrücken (N)

34

14

  8

12

50

48-59

9

Hannover 96

34

12

10

12

46

52-45

10

Alemannia Aachen

34

13

  7

14

46

42-60

11

MSV Duisburg (A)

34

12

  9

13

45

46-40

12

Rot-Weiß Oberhausen

34

13

6

15

45

45-50

13

Arminia Bielefeld (A)

34

10

11

13

41

53-46

14

1. FSV Mainz 05

34

10

10

14

40

37-45

15

VfL Osnabrück (N)

34

 9

10

15

37

40-52

16

SSV Ulm 1846 (A)

34

 9

  7

18

34

42-58

17

Stuttgarter Kickers

34

 8

10

16

34

31-51

18

Chemnitzer FC

34

 3

  7

24

16

24-78